ABP-Socialabp-Instagram ABP-Socialabp-Twitter ABP-Socialabp-Clubhouse ABP-Socialabp-LinkedIN

#Mobilität
September 23, 2021

IAA Mobility 2021: 5 Dinge, die mir gut gefallen haben - und was ich kritisch sehe

Lange war unklar, ob die IAA Mobility 2021 in ihrem vollkommen neuen Konzept unter den derzeitigen Randbedingungen überhaupt stattfinden würde. Warum ich froh bin, dass es geklappt hat... hier meine 5 Gründe.
Lesezeit:
7 Minuten
Beitrag zu:
Persönlicher Blog
AutorIn:
Dr. Nari Kahle
Share ↓
IAA Mobility 2021: 5 Dinge, die mir gut gefallen haben - und was ich kritisch sehe
Primary Item (H2)

Warum so viele - auch ich - ganz besonders auf die IAA in diesem Jahr geschaut haben

Die IAA war in diesem Jahr geradezu ein Gradmesser: Sozusagen das erste große Event während der Pandemie. Wenn es hier klappt, könnten viele weitere Event-Organisator:innen wieder aufatmen und auf ähnliche Veranstaltungsumsetzungen hoffen.

Doch persönlich habe ich aus einem ganz anderen Grund die Entwicklungen rund um die Messe verfolgt: Denn für den GABAL Verlag und mich war schnell klar - wenn mein Buch "Mobilität in Bewegung" in diesem Jahr herauskommt, dann idealerweise kurz vor der IAA, die sich erstmals in "IAA Mobility" umbenannt hat mit dem Ziel zu zeigen: Es geht um mehr als nur Autos. Es geht um unsere gemeinsame Mobilität.

Daher waren wir mehr als erleichtert, dass die Messe doch wie geplant stattfinden kann. Und welchen besseren Zeitpunkt hätte es für die Erscheinung des Buchs geben können?


Was mir jetzt also gut gefiel an der IAA 2021

1. Dass sie in Zeiten von Covid 19 überhaupt stattgefunden hat

Eine Neuausrichtung einer Messe umzusetzen, ist eigentlich schon große Aufgabe genug. Dies in Zeiten einer Pandemie zu machen und einen Großteil des Events auch noch Open-Air zu planen, erfordert sicherlich eine Menge Mut.

Aber: Die IAA Mobility hat Wort gehalten und sich zumindest ein Stück weit geöffnet. Dafür ist sie erstmals aus Frankfurt nach München gezogen. Während die Messehalten noch nicht unbedingt so anders wirken als noch in den vergangenen Jahren - vielleicht einige Start-ups mehr als früher sowie ein Halle nur für Fahrradaussteller - lag das Hauptaugenmerk für die regulären Besucher:innen in der Innenstadt von München. Dort wurden mehrere zentrale Plätze in Open Space Flächen umgewandelt.

Der Gedanke:  Mitten drin sein. In den Dialog gehen. Nahbarer sein als auf den Messegeländen weiter weg aus der Stadt. Natürlich hat das noch nicht überall so geklappt, wie ich es mir gewünscht hätte. Auch hier gab es noch einige Aufbauten, die mehr an Hochglanz-Messeauftritte erinnern - nur eben in der Innenstadt. Aber die Richtung des Öffnen gefällt mir in jedem Falle.


2. Dass sie Mobilität ganzheitlich betrachtet

Was ich auf jeden Fall spannend am Begleitprogramm fand, war der große Schwerpunkt auf den unterschiedlichsten Fragestellungen rund um Mobilität. Der alleinige Fokus auf Autos war so definitiv nicht mehr gegeben.

Von daher habe ich mich gefreut, auch an mehreren Panels teilnehmen zu dürfen. Ein Beispiel war ein Panel zu Mobilität im ländlichen Raum, das die Organisation "Women in Mobility" gemeinsam mit der IAA Mobility organisiert hat.

Ein weiteres Panel hieß "Creating new Mobility Services in an intermodal Ecosystem" und gemeinsam Marcus Fromm (Accenture), Bastian Raschke (Facebook) und Benjamin Pfeiffer (ioki) sprachen wir darüber, wie Mobilität als Dienstleistung zunehmend humanzentriert auf die unterschiedlichen Bedürfnisse in unserer Gesellschaft eingehen kann - moderiert von der wunderbaren Andrea Thilo.



3. Dass es mehr um den Dialog mit den Menschen geht (Citizens Lab)

Ein Citizens Lab, direkt auf dem Marienplatz? Eine Bühne, zwei große Workshop-Zelte, mehrere Stände mit Plätzen zum Sitzen und Reden?

Fand ich eine tolle Idee!

Mit Menschen ins Gespräch kommen, über Mobilität diskutieren, die nicht seit vielen Jahren beruflich damit zu tun haben, sondern als Bürger:innen im Alltag mit Mobilität zu tun haben. Deswegen habe ich mich besonders gefreut, dass ich auch im Rahmen des Citizens Lab an zwei sehr spannenden Sessions auf dem Marienplatz teilnehmen durfte:

Am ersten Tag der Eröffnung stellte ich mit Jadranka Darul (Green City Experience) die Frage an das Publikum: Welcher Mobilitäts-Typ sind Sie? Und verloste gleich auch mehrere Exemplare meines Buchs.

Am Samstag vormittag diskutierte ich dann mit Münchens 2. Bürgermeisterin Katrin Habenschaden sowie Mara Cole (Bayern Innovativ) zu dem sehr plakativen Titel "Frauen am Steuer: Die Verkehrswende ist fest in weiblicher Hand". Wegen mir hätte es auch etwas weniger feministisch klingen dürfen, aber vielleicht braucht es einen solchen Schwerpunkt wenn wir bedenken, dass nach wie vor nur 22% Frauen im Verkehrssektor arbeiten und gerade einmal 3% der CEOs im Mobilitätsbereich weiblich sind.

Schön war übrigens, dass sich das Wetter für die Open Air Sessions gut gehalten hat. Doch einen Wermutstropfen gab es schon: Vorgestellt hatten wir uns eine offene Fläche auf dem Marienplatz, wo alle Besucher:innen der Münchner Innenstadt die Veranstaltung mitbekommen und einfach stehen bleiben können. Auf Grund der Covid 19 Vorschriften brauchte es dann aber leider doch eine große Absperrung mit Einlasskontrollen und abgetrennten Wegen für den Ausgang. Das hat zu sicherlich weniger Besucherteilnahme geführt, als möglich gewesen wäre...


4. Dass auch soziale Nachhaltigkeits-Themen im Zentrum standen

Gefreut habe ich mich zudem zu sehen, dass auch Friedensnobelpreisträger Prof. Muhammad Yunus (meine große Inspiration und Vorwortgeber in meinem Buch) eine virtuelle Bühne auf der IAA Mobility erhielt.

Gerade die Mobilitätsbranche, die sich in einem kompletten Wandel befindet, braucht meiner Meinung nach klare Impulse wie sie ihr Potential für eine bessere Zukunft für die gesamte Bevölkerung deutlich besser nutzen kann.

Ich zumindest empfinde es als eine große Inspiration, seinen ganzheitlichen Blick zu hören: Auf Menschen, Ökologie und die Wirtschaft gleichermaßen. Aber auch noch einmal ermahnt zu werden, nicht allein auf die Mobilität, Herausforderungen und Chancen in Deutschland zu schauen, sondern die globalen Fragestellungen ebenfalls in den Blick zu nehmen. Gerade bei Mobilität gibt es zu viele Herausforderungen und fehlende Zugänge und somit eigentlich drängenden Handlungsbedarf.

 


5. Dass ich zu vielen Talks und Sessions beitragen durfte

Da ich in meinem Buch doch eine etwas besondere Sicht auf Mobilität einnehme - vom Menschen her gedacht und mit einer sozialen Nachhaltigkeit im Blick - habe ich mich ganz besonders gefreut, bei vielen Panels, Talks und Session zur Mobilität dabei sein zu dürfen.

Ich erinnere mich beispielsweise an ein Vorgespräch zu einer Session zu Autonomen Fahren - wo Andrés Hernández von Siemens Advanta mir explizit sagte, er wolle über Autonomes Fahren aus einer nicht-technischen Sicht sprechen. Und all die anderen Facetten beleuchten, die es aus gesellschaftlicher, organisationaler und psychologischer Seite gibt. Da war ich natürlich sofort dabei und freute mich über eine rege Diskussion mit Andrés, aber auch Markus Jungender von Dräxlmeier sowie Henning Lategahn des Start-ups Atlatec.

 


Kritik... was ich mir für das nächste Mal wünsche

Vieles an der IAA Mobility hat mir also schon von der Richtung her sehr gut gefallen. Mir gefällt die Öffnung zur Gesellschaft. Die Verbindung der Messe in der Innenstadt mit der Messe außerhalb über eine "Blue Lane", also eine funktionale Umweltspur, zu verbinden, um Schadstoffe sowie Verkehrsaufkommen zu reduzieren durch E-Fahrzeuge und Fahrgemeinschaften. Und ich finde es schön, dass die IAA Mobility der Stadt München auch neue Ladesäulen hinterlassen hat.

Mein größter Kritikpunkt jedoch ist das große Überangebot des Begleitprogramms. Unzählige Talks, Panels, Sessions mit teilweise sehr ähnlichen Überschriften fanden nicht nur parallel auf den unterschiedlichsten Bühnen in den Hallen statt, sondern auch noch in der Innenstadt, zum Teil auch noch parallel virtuell und auch noch in weiteren Locations statt. Das führte schon fast zu einer gegenseitigen Kannibalisierung und einige Sessions wurden teilweise nur von einer Handvoll Menschen gesehen.

Eine stärkere Bündelung und Konzentration auf deutlich weniger Programmpunkte und dafür aber eine deutlich größere Bewerbung dieser Sessions würde ich daher sehr nahelegen wollen - und ein klein wenig mehr Diversity auf den Panels wäre darüber hinaus auch noch sehr wünschenswert.

Danke aber für eine sehr intensive und spannende Woche zu Mobilität - denn sie ist definitiv in Bewegung!


Vielen Dank für dein Interesse und das Lesen des Beitrags!
Deine

Hallo, ich bin die Nari.

Es gibt viele Themen, die mich begeistern. Der rote Faden dabei: Es geht um Menschen, neue Anforderungen an Wirtschaft und Mobilität sowie eine bessere Zukunft für uns alle.
Let's connect!
Ich möchte
begeistern.
Ich liebe Latte
Macchiato.
Generation Y
ohne TikTok.
Mehr zu mir

Nari Kahle
"Moblität in Bewegung"

Jetzt bestellen!
In diesem Buch geht es um die Geschichten und Ideen von Machern und Mobilitäts-Revoluzzern, und darum, ausgewählte Entwicklungen und neue Lösungen von Mobilität zu bewerten, die gesellschaftlich besser sind als die, die wir bislang kennen.
ZUM BUCH
Infos & Shop

Was ist aktuell bei mir los?

Vorträge, Diskussionen, Berichte und Gespräche: Was derzeit los ist, geschieht und mich beschäftigt.
Vorträge & News

Tools zur Umsetzung

Hier bekommst du kostenlosen Zugriff auf alle Tools und Anleitungen die ich erstellt habe, damit alle Ideen rund um das Thema Social Business, soziale Innovationen und Entrepreneurship leichter umgesetzt werden können.
Let's connect!

Warum den Beitrag mit anderen Teilen?

Ich hoffe, dir hat "IAA Mobility 2021: 5 Dinge, die mir gut gefallen haben - und was ich kritisch sehe" zu den Themen #Mobilität gefallen oder zumindest zum Nachdenken angeregt.
Damit die Ideen rund um soziale Nachhaltigkeit, nachhaltiges Wirtschaften, sozialen Geschäftsmodellen, Purpose und Zukunft eine größere Zielgruppe erreichen, würde ich mich sehr freuen, wenn du diesen Beitrag mit deinem Netzwerk teilen könntest.
Zum Teilen einfach auf einen der folgenden Buttons klicken, die dich zu dem jeweiligen Netzwerk bringen. Ich freue mich auch über jedes Feedback zu diesem Beitrag und freue mich auf einen Austausch zu diesen Themen!
Deine

Share & spread the idea!

Dieser Beitrag hat dir gefallen?
Dann wäre das vielleicht auch was für dich

Das wäre was für dich:

Das ist Act Beyond Profit.

„Act Beyond Profit" ist eine Einladung an alle, die sich mit einem besseren Wirtschaften auseinandersetzen möchten.
Denn die letzten Jahre haben uns eines gezeigt: Unser Wirtschaftssystem ist nicht stabil, nicht gerecht und auch nicht auf das Wohl unserer Gesellschaft gerichtet. Soziale, ökologische und wirtschaftliche Nachhaltigkeit werden zu wenig in den Unternehmenszielen verankert.
Diesen Wandel möchte ich begleiten: Mit Denkanstößen im Blog, Beispielen aus der Praxis und interessanten aktuellsten Entwicklungen. Wir können unsere Wirtschaft verändern. Für mehr Menschlichkeit einsetzen. Für das Gute, um soziale Ungerechtigkeiten zu verringern und das Leben unseres Planeten zu verlängern. Jede und jeder kann einen Beitrag dazu leisten. Lasst uns damit beginnen!

Let's Connect

Mein Profil auf LinkedIn. Ich freue mich über alle Kontakte rund um Act Beyond Profit und seine Themen

Was gibt es noch?

Unter narikahle.com geht es um neue Anforderungen an Wirtschaft und Mobilität sowie eine bessere Zukunft für uns alle.

mobilisieren

begeistern

Logo von Nari Kahle mit Farbverlauf von Tuerkis zu Lila mit drei Kreisen und dem Schriftzug "Nari Kahle" in der Mitte und "nk" im Hintergrund
Das
Buch
Logo von Act Beyond Profit unter narikahle.com in mit Farbverlauf von Tuerkis zu Lila mit drei Kreisen und dem Schriftzug "Act Beyond Profit" in der Mitte
Im
Profil
Logo von Nari Kahle mit Farbverlauf von Tuerkis zu Lila mit drei Kreisen und dem Schriftzug "Nari Kahle" in der Mitte und "nk" im Hintergrund
Über
mich
Logo von Act Beyond Profit unter narikahle.com in mit Farbverlauf von Tuerkis zu Lila mit drei Kreisen und dem Schriftzug "Act Beyond Profit" in der Mitte
Der
Blog
Logo von Nari Kahle mit Farbverlauf von Tuerkis zu Lila mit drei Kreisen und dem Schriftzug "Nari Kahle" in der Mitte und "nk" im Hintergrund
In den
Medien
Logo von Act Beyond Profit unter narikahle.com in mit Farbverlauf von Tuerkis zu Lila mit drei Kreisen und dem Schriftzug "Act Beyond Profit" in der Mitte
News

Logo von Nari Kahle mit Farbverlauf von Tuerkis zu Lila mit drei Kreisen und dem Schriftzug "Nari Kahle" in der Mitte und "nk" im Hintergrund
Mein
Blog

Nari Kahle
Mobilität in Bewegung

Das Buch „Mobilität in Bewegung“: Von Mobilitäts-Revoluzzern mit Herz, sozialen Geschäftsmodellen und den großen Fragen der Mobilität für eine bessere Zukunft.
ZUm Buch

Act Beyond Profit
Im Profil

Wirtschaft und Soziales müssen für eine bessere Zukunft neu gedacht & gelebt werden - für langfristige Lösungen auf die wichtigsten globalen Herausforderungen.
Profil
Die wichtigsten Ziele von Act Beyond Profit wie nachhaltiges Wirtschaften und Nachhaltigkeit als Symbole auf einer Weltkugel mit Menschen

Nari Kahle
Über mich

Wer ich eigentlich bin, was meine Geschichte ist und warum ich eine große Leidenschaft für soziale und wirtschaftliche Themen habe. Wofür ich mich neben meiner Arbeit engagiere und warum ich das tue, was ich tue. Kurzum: Hier geht es darum, wo ich herkomme, was mein Werdegang ist und was mich antreibt.
Über Mich
Dr. Nari Kahle in einem Trike-Fahrrad als Symbol für nachhaltige Mobilität in einer smarten Stadt mit Menschen im Hintergrund

Act Beyond Profit
Der Blog

Der Blog zu den wichtigsten Themen, Ideen, Konzepte aber auch Tools rund um Social Business, Impact und ein besseres Wirtschaften.
Zum Blog
Der Blog Act Beyond Profit von Nari Kahle auf einem Monitor mit Kaffee und dem Buch Welt in Bewegung davor

Nari Kahle
In den Medien

Was mich zur Zeit beschäftigt, wo ich aktiv bin und wie das Buch aufgenommen wird: Hier geht es um aktuelle Vorträge, Diskussionen, Berichte und Gespräche in den Medien und damit um einen Überblick über das, was bei mir derzeit los ist – digital oder auch unterwegs.
Zu den News
Nari Kahle sitzt bei einer Podiumsdiskussion mit zwei Gästen auf Stühlen und redet über Act Beyond Profit

Act Beyond Profit
News & Artikel

Aktuelle Entwicklungen rund um soziales Wirtschaften, soziale Startups & Unternehmen, Purpose & Profit übersichtlich zusammengestellt.
News
Nachhaltigkeitziele von Act Beyond Profit mit Menschen die über soziales Wirtschaften diskutieren

Nari Kahle
Persönlicher Blog

Da ich gerne über Themen schreibe, die mich faszinieren, gibt es neben dem Blog „Act Beyond Profit“ auch einen persönlichen Teil. Hier geht es um all die anderen Themen rund um Wirtschaft, Soziales, Karriere, Führung, Zukunft und Innovation, die mich ganz persönlich beschäftigen, zum Nachdenken bringen, begeistern und die ich einfach gerne teilen möchte.
Zum Blog
Nari sitzt in einem Kaffee mit Laptop an einem Tisch und schreibt einen Beitrag für den Act Beyond Profit Blog

Kontakt & Social Media

Ob Vorständin oder Mitarbeiter, Gründerin oder Intrapreneur, Neugierige oder Experten: Lasst uns gemeinsam darüber sprechen, worum es in der Wirtschaft wirklich geht.

vernetzen

wirken

Hallo, ich bin die Nari.

Tagsüber beschäftige ich mich als Managerin mit Mobilität, Transformation und Strategieumsetzung. Ich frage mich, was eine gute Führungskraft ausmacht, wie Teams bestmöglich zusammenarbeiten und eine neue Organisation bestmögliche Wirkung zeigt.
Doch darüber hinaus habe ich eine große Leidenschaft für alle Fragen rund um eine bessere Wirtschaft, um soziale Geschäftsmodelle und Innovationen. Über all das schreibe ich regelmäßig hier und freue mich über jeden Gedanken dazu.
Falls dich diese Themen genauso begeistern wie mich, würde ich mich sehr freuen, wenn wir uns dazu austauschen. Was findest Du wichtig? Was ist deine Vision einer besseren Wirtschaft? Ich freue mich auf neue Bekanntschaften und spannende Gespräche!

LinkedIn

Warum ich aktiv auf LinkedIn bin: spannende Menschen aus allen Branchen, berufliche Vernetzung, interessante News & Meinungen
Zu LinkedIn

Instagram

Was mir an Instagram gefällt: Die etwas persönlicheren Momente, wodurch man andere noch etwas näher kennenlernt.
Zu Instagram

Twitter

Zugegeben, Twitter ist nicht ganz mein Medium. Aber die kurzen Tweets können auch spannend sein - gerade vor Ort bei Events.
Zu Twitter

Clubhouse

Derzeit ein Hype, ohne zu wissen, wie lange er bleiben wird. Eine Art Audio-Live-Streaming. Beobachten wir es gemeinsam?
Kontakt

David Alston, Digital Society Advocate

“Social media is not a media. The key is to listen, engage, and build relationships.”
Logo von Act Beyond Profit unter narikahle.com in mit Farbverlauf von Tuerkis zu Lila mit drei Kreisen und dem Schriftzug "Act Beyond Profit" in der MitteLogo von Nari Kahle mit Farbverlauf von Tuerkis zu Lila mit drei Kreisen und dem Schriftzug "Nari Kahle" in der Mitte und "nk" im Hintergrund
Was ist deine Vision einer besseren Wirtschaft? Ich freue mich auf neue Bekanntschaften und spannende Gespräche!
Kontakt
Deine
ÜBER MICHBUCHBLOGAct Beyond ProfitKontakt
Dr. Nari Kahle © 2019-2022
DatenschutzerklärungImpressumFotografie: Paul MeixnerWebstuff: merk!echt
Logo von Act Beyond Profit unter narikahle.com in mit Farbverlauf von Tuerkis zu Lila mit drei Kreisen und dem Schriftzug "Act Beyond Profit" in der Mitte
Wirtschaft und Soziales müssen für eine bessere Zukunft neu gedacht & gelebt werden - für langfristige Lösungen auf die wichtigsten globalen Aufgaben.
Logo von Nari Kahle mit Farbverlauf von Tuerkis zu Lila mit drei Kreisen und dem Schriftzug "Nari Kahle" in der Mitte und "nk" im Hintergrund
Nari Kahle steht seit vielen Jahren für soziale Nachhaltigkeit und ein soziales Wirtschaften, stets an der Schnittstelle zur Zukunft von Mobilität, Arbeit und Beschäftigung.
Menü
Buch
Blog
To Top
Start
chevron-upchevron-downarrow-right